Internationaler Förderverein

Basale Stimulation e.V.


Basale Stimulation ist ein Konzept für die pädagogische, pflegerische oder therapeutische Arbeit mit schwerstbeeinträchtigten Menschen aller Altersstufen.

Unser Angebot für pflegende Angehörige
Internationaler Förderverein

Basale Stimulation e.V.


Basale Stimulation ist ein Konzept für die pädagogische, pflegerische oder therapeutische Arbeit mit schwerstbeeinträchtigten Menschen aller Altersstufen.

Unser Angebot für pflegende Angehörige

Das Konzept

Stationäre und ambulante Einrichtungen haben mit im Konzept geschultem Personal einen deutlichen Qualitätsvorsprung. Basale Stimulation ermöglicht individuell therapeutisch sowie rehabilitativ fördernde Pflege und Begleitung nach aktuell wissenschaftlich anerkannten Kriterien. Mit basal stimulierender Pflege und Betreuung sichern Sie die Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen


Das Konzept kann auf unzählige positive klinische Erfahrungen verweisen, welche durch wissenschaftlich begründete theoretische Aspekte untermauert werden.


Das Konzept kann auf unzählige positive klinische Erfahrungen verweisen, welche durch wissenschaftlich begründete theoretische Aspekte untermauert werden.

Mit basalen Angeboten gelingt es Fachpersonen oder Angehörigen, einen nachhaltigen Kontakt zu ihren Lernenden, Patienten oder Familienmitgliedern aufzubauen und ihnen die Orientierung im Alltag zu erleichtern.

Somit dient Basale Stimulation auch der Patientenzufrieden- und sicherheit sowie der Berufszufriedenheit und Mitarbeiterbindung.

Der Förderverein bietet


Netzwerk

Der Internationale Förderverein Basale Stimulation® e.V. widmet sich der Bildungsarbeit, Forschung und Weiterentwicklung im Konzept Basale Stimulation®.

Langjährige Erfahrung

Über unsere langjährige und breit gefächerte Bildungsarbeit qualifizieren wir Pflegende, Pädagogen, Therapeuten und Betreuende im Konzept der Basalen Stimulation®.

Qualitätssicherung

Basal stimulierende Pflege und Betreuung verbessert die Lebensqualität von Menschen aller Altersgruppen mit schweren Beeinträchtigungen.

Entwicklung

Basal stimulierende Pflege und Betreuung beruht auf individualisierten Angeboten zur Kommunikation, Wahrnehmung und Bewegung in den Aktivitäten des täglichen Lebens.

Bildungsangebote

Das Unterrichten des Konzeptes unterliegt der Lizenzpflicht. Lizenzierte Referenten weisen sich durch diese Teilnahmebescheinigung und den aktuell gültigen Lizenzstempel aus.

Die alte Teilnahmebescheinigung ist nur noch bis Ende Dezember 2020 gültig!

AdressatInnen der Themenkurse sind MitarbeiterInnen von Praxiseinrichtungen oder auch Angehörige. Thema und Umfang des Themenkurses werden i.d.R. durch den Auftraggeber definiert.

Der Themenkurs berechtigt zur Anwendung Basaler Stimulation im eigenen Praxisfeld.

Zu den Kursen

AdressatInnen des Basiskurses sind alle Personen, die Interesse am Konzept der Basalen Stimulation und seiner Anwendung haben. Der Kurs umfasst 24 Unterrichtseinheiten Präsenzzeit und 6 Stunden Selbststudium.

Der Basiskurs berechtigt zur Anwendung Basaler Stimulation im eigenen Praxisfeld.

Zu den Kursen

Voraussetzung für die Teilnahme am Aufbaukurs ist ein absolvierter Basiskurs. Der Aufbaukurs umfasst 24 Stunden Präsenzzeit und 8 Stunden Selbststudium.

Der Aufbaukurs berechtigt zur Anwendung Basaler Stimulation im eigenen Praxisfeld, sowie zum Erteilen eines Einführungs-Workshops im Umfang von max. 90 Minuten.

Zu den Kursen

Die Fachweiterbildung richtet sich an pädagogische, pflegerische und therapeutische Fachpersonen mit 3-jähriger Ausbildung und absolviertem Basis- und Aufbaukurs Basale Stimulation einer/s lizensierten Referentin/en.

Insgesamt beträgt der Arbeitsaufwand/Workload = 540 Stunden.

Der erfolgreiche Abschluss der Fachweiterbildung berechtigt zum Erwerb der Lizenz zum Unterrichten des Konzeptes im Rahmen von Workshops, Themenkursen, Basis- und Aufbaukursen, sowie zur Praxisbegleitung.

BILDUNGSANGEBOTE
Zur Weiterbildung
Zu den Aktuellen Beiträgen

Aktuelles

Hier finden Sie unsere Aktuellen Neuigkeiten & Informationen rund um das Thema Basale Stimulation.

Fachpersonen in Europa


Deutschland

381

Österreich

75

Schweiz

123

Andere Länder

49


Fachpersonen in Europa


Deutschland

381

Österreich

75

Schweiz

123

Andere Länder

49


Unsere Ehrenmitglieder


Durch die Ernennung zum Ehrenmitglied möchten die Fachleute des Konzeptes Basale Stimulation Ihre Wertschätzung, Anerkennung und Hochachtung für den Begründer des Konzeptes, Herrn Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. Andreas Fröhlich und für Frau Prof. (em.) Christel Bienstein, die das Konzept gemeinsam mit Andreas Fröhlich in die Pflege übertrug zum Ausdruck bringen. Ursula Büker und Dany Gerlach gebührt für Ihren Einsatz und Ihre Begeisterung für das Konzept über die Ländergrenzen hinweg ebendiese Anerkennung und Wertschätzung!

Frau Ursula Büker machte die Basale Stimulation zum Mittelpunkt ihrer Arbeit mit Kindern im Kinderzentrum Pelzerhaken, dabei trug sie konstruktiv zur Weiterentwicklung des Konzeptes bei. Sie veröffentlichte zahlreiche Artikel, und ein Buch, hielt Vorträge und Kurse auf nationaler und auch internationaler Ebene und setzte sich immer für den „basalen Nachwuchs“ ein.

Der Beginn der Hochschullaufbahn war Mainz, dort hatte er eine Lehrstuhlvertretung Körperbehindertenpädgogik über zwei Jahre inne. Er arbeitete viele Jahre praktisch mit schwer mehrfachbehinderten Kindern im Rehabilitationszentrum Landstuhl/Pfalz. In diesem Zentrum entwickelte zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen die Grundlagen der Basalen Stimulation.

Von 1994 – 2006 war er als Professor für „Allgemeine Sonderpädagogik“ am Institut für Sonderpädagogik der Universität Landau/Pfalz tätig. Davor arbeitete er an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, er vertrat dort als Professor das Lehrgebiet „Geistigbehindertenpädagogik“.

Prof. Christel BiensteinDiplompädagogin und Krankenschwester, Leiterin des Department Pflegewissenschaft Witten/Herdecke, hat das Konzept auf die Pflege übertragen. 2011 erhielt sie vom Deutschen Pflegerat die Verleihung des Pflegepreises 2011, eine Auszeichnung wegen ihres großen Engagement für das Konzept der Basalen Stimulation¨ und dessen Verankerung in der Pflege.

Dany Gerlach wirkt von Anbeginn maßgebend mit Begeisterung und Nachdruck- nicht nur in Frankreich- für das Konzept Basale Stimulation, wo sie gemeinsam mit Therese Musitelli die „Groupe Basale France“ gegründet hat. Sie hat für das Konzept gearbeitet, gekämpft, dieses unterrichtet, weiterverbreitet, implementiert und fortlaufend weiterentwickelt.
Nebenbei führt sie noch regelmäßige Arbeitsreisen in die französischen Überseedepartements Guadeloupe und La Réunion durch, sowie in eine Einrichtung für behinderte Menschen im Libanon.

Frau Ursula Büker

Frau Ursula Büker machte die Basale Stimulation zum Mittelpunkt ihrer Arbeit mit Kindern im Kinderzentrum Pelzerhaken, dabei trug sie konstruktiv zur Weiterentwicklung des Konzeptes bei. Sie veröffentlichte zahlreiche Artikel, und ein Buch, hielt Vorträge und Kurse auf nationaler und auch internationaler Ebene und setzte sich immer für den „basalen Nachwuchs“ ein.

Prof. (EM) Dr. Dr. H.C. Andreas Fröhlich

Der Beginn der Hochschullaufbahn war Mainz, dort hatte er eine Lehrstuhlvertretung Körperbehindertenpädgogik über zwei Jahre inne. Er arbeitete viele Jahre praktisch mit schwer mehrfachbehinderten Kindern im Rehabilitationszentrum Landstuhl/Pfalz. In diesem Zentrum entwickelte zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen die Grundlagen der Basalen Stimulation.

Von 1994 – 2006 war er als Professor für „Allgemeine Sonderpädagogik“ am Institut für Sonderpädagogik der Universität Landau/Pfalz tätig. Davor arbeitete er an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, er vertrat dort als Professor das Lehrgebiet „Geistigbehindertenpädagogik“.

Prof. (EM) Christel Bienstein

Prof. Christel BiensteinDiplompädagogin und Krankenschwester, Leiterin des Department Pflegewissenschaft Witten/Herdecke, hat das Konzept auf die Pflege übertragen. 2011 erhielt sie vom Deutschen Pflegerat die Verleihung des Pflegepreises 2011, eine Auszeichnung wegen ihres großen Engagement für das Konzept der Basalen Stimulation¨ und dessen Verankerung in der Pflege.

Frau Dany Gerlach

Dany Gerlach wirkt von Anbeginn maßgebend mit Begeisterung und Nachdruck- nicht nur in Frankreich- für das Konzept Basale Stimulation, wo sie gemeinsam mit Therese Musitelli die „Groupe Basale France“ gegründet hat. Sie hat für das Konzept gearbeitet, gekämpft, dieses unterrichtet, weiterverbreitet, implementiert und fortlaufend weiterentwickelt.
Nebenbei führt sie noch regelmäßige Arbeitsreisen in die französischen Überseedepartements Guadeloupe und La Réunion durch, sowie in eine Einrichtung für behinderte Menschen im Libanon.