Fachartikel: Beziehungsgestaltung in der Pflege mit den zentralen Lebensthemen

Die zentralen Lebensthemen ermöglichen es Pflegenden durch die individuelle Schutzbrille der demenzbetroffenen Menschen zu sehen und sie in kritischen Situationen bedürfnis- und beziehungsorientiert zu begleiten. A. Schürenberg beschreibt, wie die Lebensthemen in den Pflegeprozess gewinnbringend eingesetzt werden können. 

 

  • Wie können Pflegende selbstexpressivem Verhalten kompetent begegnen?
  • Wie kann die individuelle Lebensthemen-Schutzbrille identifiziert werden?
  • Welche positiven Auswirkungen hat eine Lebensthemen orientierte Pflegeplanung?

 

Unter dem nachfolgenden Link können Sie den vollständigen Artikel lesen und den oben genannten Fragestellungen nachgehen.

NOC_20-06 Dementia Care - Schürenberg, Beziehungsgestaltung in der Pflege mit den zentralen Lebensthemen

Filmempfehlung: Alive Inside - Musik gegen Alzheimer?

Das Musikgedächtnis von  Menschen mit Demenz ist krankheitsbedingt weniger betroffen und ermöglicht so direkte kommunikative Zugänge über die auditive Wahrnehmung. Erinnerungen verblassen, das Musikgedächtnis bleibt. 

Der Dokumentarfilm "Alive Inside" gibt Ihnen spannende und eindrückliche Einblicke in das Konzept Music & Memory aus Amerika. In einem weiteren Beitrag in zwei Wochen, wird erneut darüber berichtet, wie das Konzept in der Schweiz implementiert wurde. Aufbauend auf das amerikanische Musikangebot Music & Memory wurde das Betreuungskonzept Incanto gegründet.

Den Link zum Dokumentarfilm finden Sie hier.

Bild: Alive Inside ist ein Dokumentarfilm, der bei Menschen Emotionen weckt und positive Erinnerungen hervorrufen soll.

Save the Date: Internationale Fachtagung 20. und 21. Mai 2022 in Bern

Das detaillierte Programm folgt bald. Spannende, lehrreiche und interessante Beiträge sind zu erwarten. Bleiben Sie informiert.


Fachweiterbildung zum/r Praxisbegleiter/in Basale Stimulation® in Graz

In der Fachweiterbildung zum/r Praxisbegleiter/in Basale Stimulation® erwerben Sie neue Kompetenzen im Umgang mit schwerst, mehrfach beeinträchtigten Menschen. Die Ausbildung ist in fünf Teilbereiche gegliedert und vermittelt Ihnen auf praxisnahe Art und Weise das Konzept, seine Ziele sowie spezifische Interventionen.

Eine vergangene Teilnehmende Person schilderte den Lehrgang wie folg: "Authentischer Umgang mit Theorie und Praxis, ebenso der bewusste Einsatz von unterschiedlichen Lerntheorien. Die ReferentInnen und TrainerInnen sind sehr empathisch und wertschätzend im Umgang mit den TeilnehmerInnen. Der Zertifikatslehrgang ist ein innovativer Schritt zur Weiterbildung der Pflegepersonen in Österreich zur patientenorientierten Pflege. Ich bin froh, dass dieser Lehrgang für Österreich konzipiert wurde und ich die Möglichkeit bekommen habe, das Konzept der Basalen Stimulation zu vertiefen. Danke!" (Zitat stammt aus der Webseite Geriatrische Gesundheitszentren).

Unter dem Weiterbildungsanbieter finden Sie alle nötigen Informationen zur Zulassung und Anmeldung.

Hier finden Sie den Link zum Weiterbildungsanbieter.